Menu

Brustvergröße­rung mit Eigenfett

Fakten zur Brustvergrößerung mit Eigenfett

Behandlungsdauer:3 Stunden
Betäubung:Anästhesie
Klinikaufenthalt:1 Übernachtung
Nachsorge:4-5 Termine
Gesellschaftsfähig:nach 1 Woche
Sport:nach 4 Wochen
Kosten:ab ca. 4.900,- €

Eine wohlgeformte, volle Brust wird als Inbegriff der Weiblichkeit definiert. Nicht jede Frau ist jedoch mit ihrem Busen rundum zufrieden. Wenn die eigene Brust sehr klein ist oder die Brustform nicht der Norm entspricht, kann das Selbstbewusstsein erheblich leiden. Die Betroffenen empfinden sich dann häufig als wenig attraktiv oder wenig weiblich.

Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett gleichen wir Form und Größe der Brust behutsam an die übrigen Körperproportionen an. Einer sehr kleinen Brust können wir auf diese Weise eine weibliche Rundung verleihen. Asymmetrien und Auffälligkeiten werden mithilfe von Eigenfett ausgeglichen. Das Ergebnis ist eine volle und feminine Brust, die sich harmonisch in die bestehende Körpersilhouette einfügt.

Häufige Fragen zur Brustvergrößerung mit Eigenfett

Um wie viel kann eine Brust mit Eigenfett vergrößert werden?

pro Brust Heidelberg Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett wenden wir an, um einen moderaten Volumenzuwachs von maximal einer Körbchengröße zu erzielen. Falls Sie eine Vergrößerung um mehrere Körbchengrößen wünschen, empfehlen wir stattdessen eine Vergrößerung mit Implantaten.

Vor dem Eingriff beraten wir Sie in unserer proaesthetic Klinik eingehend und besprechen gemeinsam mit Ihnen, wie sich Ihr Wunschergebnis am besten umsetzen lässt.

Was ist vor einer Brustvergrößerung mit Eigenfett zu beachten?

Vor der Brustvergrößerung erhalten Sie von uns zunächst ausführliche Informationen zu den Möglichkeiten und Risiken des Eingriffs. Im gemeinsamen Gespräch legt Ihr Arzt den genauen Behandlungsablauf zusammen mit Ihnen fest. Von ihm erhalten Sie auch detaillierte Hinweise zur OP-Vorbereitung.

Wichtig ist, dass Sie sich zum Zeitpunkt der Operation in einer guten körperlichen Verfassung befinden. Im Rahmen der Voruntersuchung erkundigt sich Ihr Arzt daher nach möglichen Vorerkrankungen und Risikofaktoren. Außerdem sollten Sie nüchtern zum OP-Termin erscheinen und Blut verdünnende Medikamente einige Woche vor der Brustvergrößerung absetzen. Auf Rauchen und Alkohol sollten Sie in den letzten Tagen nach Möglichkeit ebenfalls verzichten.

Wie sieht die Nachsorge einer Brustvergrößerung mit Eigenfett aus?

Nach der Brustvergrößerung nehmen wir Sie auf Wunsch für eine Nacht stationär auf. Im Anschluss können Sie die Klinik wieder verlassen, idealerweise in Begleitung einer Ihnen nahestehenden Person. Auch zu Hause sollten Sie sich in den kommenden Wochen noch schonen und jeglichen Druck auf die operierte Brust vermeiden. Das gilt auch für eng anliegende Kleidung oder BHs.

Nach etwa 6 - 8 Wochen sollten die Schwellungen so weit abgeklungen sein, dass sich das endgültige Ergebnis beurteilen lässt. Zu diesem Zeitpunkt können Sie in Absprache mit dem Arzt auch langsam wieder mit dem Sport beginnen. Wie lange Sie im Beruf ausfallen, hängt von der ausgeübten Tätigkeit ab. Leichte Büroarbeit ist in der Regel schon nach einer Woche wieder möglich.

Ab wann ist das Ergebnis sichtbar und wie lange hält es?

Nach der Brustvergrößerung mit Eigenfett ist die Brust zunächst noch geschwollen. Die Schwellungen sollten innerhalb von 6 - 8 Wochen so weit abklingen, dass Sie das endgültige Behandlungsergebnis beurteilen können. Während der ersten Monate baut der Körper jedoch einen Teil der injizierten Fettzellen wieder ab. Daher kann die Brust in dieser Zeit nochmals ein wenig an Volumen verlieren.

Welche Narben entstehen bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett werden körpereigene Fettzellen in die Brust injiziert. Diese Methode erfordert keine langen Hautschnitte, wie sie bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten entstehen. An den Injektionsstellen bleiben lediglich winzige Narben zurück, die im Nachhinein kaum sichtbar sind.

Welche Komplikationen können während oder nach der Operation auftreten?

Wie jede Operation besteht auch bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett ein generelles OP-Risiko. In einzelnen Fällen kann es etwa zu Entzündungen, Wundheilungsstörungen, Blutergüssen oder Blutungen kommen. Mit Unverträglichkeitsreaktionen müssen Sie hingegen nicht rechnen, da wir ausschließlich körpereigene Fettzellen für die Brustvergrößerung verwenden. Auch das Risiko einer Kapselfibrose, wie Sie bei Brustimplantaten in seltenen Fällen auftritt, entfällt bei einer Eigenfettbehandlung.

Ablauf der Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett führen wir in Heidelberg wahlweise unter örtlicher Betäubung, im Dämmerschlaf oder in Vollnarkose durch. Der Eingriff dauert je nach Aufwand etwa 1 - 3 Stunden. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, dass Sie von uns über Nacht stationär betreut werden. Ein stationärer Aufenthalt ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Im ersten Behandlungsschritt gewinnt der Chirurg körpereigene Fettzellen von zuvor festgelegten Stellen. Auf Wunsch lässt sich die Brustvergrößerung auch mit einer geplanten Fettabsaugung kombinieren. Die gewonnenen Fettzellen werden anschließend in einem sterilen Verfahren aufbereitet und dann in den vorgesehenen Arealen in die Brust eingebracht. Dabei injiziert der Chirurg in der Regel mehr Fettzellen, als für den gewünschten Volumengewinn erforderlich wäre. Das ist notwendig, da der Körper einen Teil der Fettzellen mit der Zeit wieder abbaut. Ihre Brust kann daher direkt nach der Eigenfettbehandlung größer sein als erwartet.

Nach der Brustvergrößerung erhalten Sie einen straffen Verband angelegt, der nach einigen Tagen gegen einen speziellen Kompressions-BH ausgetauscht wird. Dieser stabilisiert die Brust in den folgenden Wochen und sorgt durch gleichmäßigen Druck für ein optimales Behandlungsergebnis. Im Bereich der Fettentnahme sollten Sie in der Folgezeit entsprechende Kompressionswäsche tragen.

Für wen ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett geeignet?

Generell kommt eine Brustvergrößerung für jede Patientin infrage, die ihre kleine Brust vergrößern oder Asymmetrien behandeln lassen möchte. Voraussetzung für einen erfolgreichen Eingriff ist es, dass Sie körperlich gesund sind und das Körperwachstum möglichst abgeschlossen ist.

Ob eine Brustvergrößerung mit Eigenfett oder Implantaten in Ihrem Fall die bessere Wahl ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der Volumengewinn ist bei der Eigenfettbehandlung begrenzt, sodass wir diese Methode vor allem Patientinnen mit einem moderaten Vergrößerungswunsch empfehlen. Auch Asymmetrien können mit Eigenfett auf schonende Weise ausgeglichen werden.

Anders als bei der Brustvergrößerung mit Implantaten kommen bei der Eigenfettbehandlung keinerlei Fremdkörper zum Einsatz. Falls Sie also in der Vergangenheit bereits Probleme mit Implantaten hatten oder diese grundsätzlich ablehnen, können wir Ihnen für Ihre Brustvergrößerung eine lohnenswerte Alternative zum Brustimplantat anbieten. Die Brust wird ausschließlich mit körpereigenen Fettzellen neu geformt. Dadurch sind Unverträglichkeitsreaktionen nahezu ausgeschlossen.

Kontaktieren Sie uns

Leiden Sie unter einer kleinen Brust, möchten jedoch keine Implantate einsetzen lassen? In unserer proaesthetic Klinik in Heidelberg beraten wir Sie gerne ausführlich zu Ihrem Wunsch einer Brustvergrößerung mit Eigenfett. Auch in unseren Beratungspraxen in Stuttgart oder Frankfurt sind wir gerne für Sie da. Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 06221 429 46 16, wir freuen uns auf Sie!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

06221 429 46 16